foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
Feyaria
Hier zeige ich euch alles was ich so am Rechner mache, ob Bilder, Intros, Modele oder einfach Online Spiele sind. Bei den Spielen werde ich auch etwas Wissenwertes zu machen.Halt alles was mir Spaß macht :) Diese Seite ist noch im Aufbau, aber ich wünsche euch trotzdem viel Spaß beim umguckenHome

Kalender

April 2020
M T W T F S S
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Login Form

Besucherzähler

208770
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzten Monat
Alle Tage
7889
3010
12519
189982
16813
26305
208770

Your IP: 3.234.244.18
2020-04-09 19:17

Wer ist Online?

Aktuell sind 181 Gäste und keine Mitglieder online

Die Ursprünge von Cinema 4D reichen ins Jahr 1989 und auf das Programm FastRay zurück, eine Software für den Commodore Amiga. Dabei gab es zunächst noch keine grafische Benutzeroberfläche. Die zu berechnenden Szenen wurden aus Textdateien eingelesen.

Zwei Jahre später wurde FastRay in der Version 1.0 veröffentlicht. Damit gab es eine grafische Oberfläche, genannt FRED für FastRay Editor, aber noch keine 3D-Editoransicht. Im Jahr 1993 ging aus diesem Projekt Cinema 4D 1.0 für den Amiga hervor.

Im Jahr 1995 wurde Cinema 4D vom Amiga auf Windows und Mac OS Classic portiert, da Commodore 1994 Konkurs anmeldete und damit die Zukunft des Amiga ungewiss war. Der ursprüngliche Programmcode war in Modula-2 geschrieben. Für die Portierung entschied man sich mangels anderer Compiler für C++.

Im Jahr 1997 erschien Cinema 4D 4.0 und damit auch die letzte Amiga-Version. Danach wurde nur noch für Windows und Macintosh entwickelt. Mit dieser Version wurde der Objekt-Manager, als Kernstück der Benutzerschnittstelle zur Manipulation der Objekte einer Szene, eingeführt.

Cinema 4D wird auch außerhalb Deutschlands vermarktet (wie beispielsweise in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Japan).

Cinema 4D wird auch in der Architekturvisualisierung eingesetzt.

Meine Intros

 

Intros für andere

 

Intros Feiertage